Fragen & Antworten

Es gibt auf alles eine Antwort

Ein Sprichwort sagt: »Es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten«. Genau das dürfen bei uns auch immer wieder erleben. Wir haben aus unserem Alltag bei »Kirche Direkt« die wichtigsten Fragen gesammelt und versuchen keine dummen Antworten zu geben. Aber nicht vergessen: »Das geschriebene ersetzt niemals das gesprochene Wort«, daher freuen wir uns, wenn Sie bei uns vorbeikommen!

Kircheneintritt

Sie wollen (wieder) in die katholische Kirche eintreten? Gerne begleiten wir Sie auf diesem Weg – denn unsere Tür steht jederzeit offen. Ein Seelsorger in Ihrer Nähe wird sich gerne mit Ihnen darüber unterhalten. Er leitet auch alle weiteren Schritte für Sie in die Wege.

Bei einem Erstgespräch wird nichts „abgeprüft“ oder abgefragt. Es geht einzig um Sie in Ihrer persönlichen Lebens- und Glaubenssituation – und um Ihr Ja zur Wiederaufnahme in die Kirche. Das Gespräch ist letztlich auch für die Kirche wichtig und dienlich, da Sie ihr aufzeigen können, wo Sie etwaige Versäumnisse und Probleme in der Kirche sehen.

Dafür stehen wir Ihnen bei #kirchedirekt gerne zur Seite. Sie können sowohl ihm Rahmen unseres Gesprächs wieder in die Kirche eintreten oder diesen Schritt über die Pfarre, in der Sie wohnen, machen.

Sie sind aus der Kirche ausgetreten und haben es sich anders überlegt

Wenn Sie aus der Kirche ausgetreten sind, dann aber feststellen, dass Sie mit diesem Schritt doch nicht glücklich sind, können Sie ihren Austritt innerhalb von drei Monaten einfach widerrufen. Liegt ihr Austritt schon länger zurück wenden Sie sich einfach an #kirchedirekt oder direkt an Ihre Pfarre. Die Rückkehr in die Katholische Kirche ist ganz unbürokratisch möglich.

Sie haben die Kirche überstürzt verlassen und kommen kurz später darauf, dass Sie doch Mitglied bleiben möchten, dann erledigen wir das für Sie. Rasch und mit geringstem bürokratischen Aufwand. (Ein wenig Papier muss schon sein…)

Kirchenaustritt

Ein Austritt aus der Kirche ist ein bürokratischer Schritt und erfolgt bei der staatlichen Meldebehörde. Wenden Sie sich an den Magistrat oder die Bezirkshauptmannschaft an Ihrem Hauptwohnsitz. Jede Behörde legt selbst fest, ob Sie den Kirchenaustritt schriftlich, elektronisch oder persönlich durchführen können.

Sie haben die Kirche überstürzt verlassen und kommen kurz später darauf, dass Sie doch Mitglied bleiben möchten, dann erledigen wir das für Sie. Rasch und mit geringstem bürokratischen Aufwand. (Ein wenig Papier muss schon sein…)

Domeintritt

Bis 2019 gab es einen enormen Anstieg der Besucherinnen und Besucher im Dom. Bis zu zwei Millionen Menschen waren im Dom.

Der Dom konnte nicht mehr als Kirche und sakraler Raum wahrgenommen werden.

Um einerseits die Besucherströme zu lenken und auch die Kosten zu verteilen, hat die Diözesanleitung beschlossen, einen Erhaltungsbeitrag einzuführen

Wir bitten Touristinnen und Touristen um einen Erhaltungsbeitrag für den Dom in der Höhe von 5 Euro.

Gerne können Sie im Dom die kostenfreie Dom-App, also Audioguide-Touren auf Smartphone-Basis nützen.

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre können den Dom weiterhin kostenfrei besuchen.

In manchen Kirchen in Österreich ist für touristische Zwecke ein Beitrag zu leisten. Ein Beispiel dafür ist die Karlskirche in Wien.

Oder denken Sie an die St. Paul's Cathedral in London: da beträgt der Beitrag 17 BPF (etwa 17 Euro) je Erwachsenem.

Als weiteres Beispiel sei die Blutkirche in St. Petersburg angeführt: hier kosten der Eintritt ab 6,50 Euro.

Im Berliner Dom, dem größten evangelischen Bauwerk Deutschlands, kostet der Eintritt 7 Euro.

Die Instandhaltung solcher Bauwerke ist sehr aufwändig und die Kosten für Renovierungsarbeiten, Instandhaltung und Pflege sind enorm.